Plus Size Outfit

Die German Curves feiern den Festival Look

Ich war nie der Typ für Festivals. Ich benötige einfach ein Mindestmaß, an sanitären Möglichkeiten. Dixis und ungepflegte Gemeinschaftsduschen gehen für mich nicht. Außerdem tue ich mich von je her schwer mit großen, mehr oder weniger, enthemmten Menschenmengen. Das ist mit dem Alter nicht besser geworden 😉 Du siehst, dieses German Curves Thema, ist eigentlich so gar nicht meins. Eigentlich! Denn was ich neben der Mode wunderbar finde, ist der Spirit, den Festivals wie Coachella oder Holi verströmen. Das friedliche Miteinander von so vielen Menschen ist ein wunderbares Zeichen, in Zeiten, in denen die Medien voll sind, von so viel Gewalt und menschlichen Tragödien. Festival - 1 (4) Zugegeben, mein gewählter Look ist im realen Leben eher weniger Festival tauglich. Weiß ist nicht unbedingt die Farbe, mit der man drei Tage über ein wahlweise staubiges oder matschiges Festival Gelände wandern sollte. Festival - 1 (3) Für mich geht weiß trotzdem in Ordnung, weil mein persönliches Festival zu Hause statt findet, mit handgemachter Musik, meinen Blumen im Garten und ganz viel Sonnenschein.Festival - 1 (9) Die Asos Bluse erinnert mich an den indischen Einfluss in der Hippie Bewegung. Das mochte ich schon immer. Weite, bequeme Schnitte, farbenfroh und unkompliziert. Die knielangen Kurtas werden in Indien traditionell überwiegend von Männern getragen. Kurtas werden im Alltag genau so getragen wie, reich bestickt und aus hochwertigen Stoffen gewebt, zu besonderen Anlässen. Die gehäkelte Palazzo Hose ist ein ganz besonderer Hingucker und gibt meinem Look diesen kleinen Twist Boho. Außerdem habe ich mich bewusst für einen schwarzen BH entschieden. Den könnte man auch durch einen bunten Bikini ersetzen.  Festival - 1 (6) Den Weg zurück in die Neuzeit ebnen meine Birkenstocks mit der holographischen Oberfläche. Bequem und trendy. Schön, wenn Schuhe so etwas können.Festival Schuhe - 1Weil der Look so pur ist, habe ich beim Augen Make up etwas dicker aufgetragen. Die Idee dafür stammt von der Youtuberin Ebru, deren Make up´s ich zusammen mit ihrer quirligen Art sehr schätze. Diese Amu trage ich im Sommer oft und gerne. Es macht mir gute Laune und langweilt mich nicht. Das Holi Festival mit seinen Farbexplosionen lässt grüßen.

Festival - 1 (11)   Festival - 1

Hose und Bluse: Asos

Schuhe: Birkenstock

Fransentasche: Hallhuber

Schmuck & Hut: H&M

Brille: New Yorker

Wenn du Lust auf mehr Inspiration zum Festival Thema hast, dann schaue doch bei den anderen Mädels von German Curves vorbei. Es lohnt sich, es sind viele schöne Outfits zu sehen. Auch auf Instagram wirst du unter dem #germancurves fündig.

Ich würde mich freuen, wenn du mich in den Kommentaren wissen lässt, welches Festival dich reizen würde. Oder bist du so wie ich, eher ein Festival Muffel? Welche Musik müsste es dann sein, die dich aus deiner Komfort Zone locken würde?

Ich freue mich sehr über einen Austausch und hoffe dir hat mein Look gefallen. Schön, dass du hier bist!

Festival Hut - 1

Ein modischer Vokuhila?!

Mantamatte, Nackenspoiler oder Vokuhila…..gibt es hier jemand der sich erinnern möchte? 😉 Für mich gehört diese Herrenfrisur neben Dauerwelle, Schulterpolstern, Puffärmeln und Karottenhosen, zu den eher verdrängungswürdigeren Entgleisungen der 80er Jahre.

Wie gut das Studio Untold sich meinem Trauma 😉 angenommen hat und mit diesem Shirt zeigt, dass „vorne kurz hinten lang“ auch modisch sein kann. Ich hatte das Shirt auf der Curvy bereits auf dem Laufsteg bewundert. Ich mochte die Kombi mit Gürtel und der kurzen Hose sehr und werde das sicher im Sommer auch mal so tragen.Studio Untold5

Jetzt zum Übergang habe ich aber lieber eine Jeans gewählt und das Shirt einfach in den Bund gesteckt. Es ist sehr bequem und trotzdem ein lässiger Hingucker. Untold2

Die Hose stammt aus der Maite Kelly Kollektion von Bonprix. Ich hatte sie völlig verdrängt und mich gefreut, sie in meinem Schrank quasi wieder zu entdecken. Während des Shootings ist mir allerdings wieder eingefallen, warum ich sie nicht anziehe. Die Reißverschlüsse! Sie gehen an meinen Bon Prix Jeans ständig wie von Geisterhand auf. Das nervt. Liebes Bon Prix Team, ich zahle gerne ein paar Euro mehr, wenn ihr eure Reißverschlüsse verbessert. Das Hantieren mit Sicherheitsnadeln ist sicher nicht im Sinne des Erfinders 😉

StudioShoot6

StudioShoot1

Ich werde ja nicht müde zu betonen, das ich keine Animal Prints mag. Jedenfalls mag ich es bisher nicht an mir. In die Reptilien Optik der Cinque High Top Sneakers habe ich mich aber Schock verliebt. Eine langsame Annäherung an das Thema findet bei mir als von Toe to Head statt 😉

StudioShoot3

Die Celine Knot Bag habe ich von Sylt mitgebracht. Ich liebe sie auf Grund ihrer vielseitigen Optik und der Farbe. Außerdem ist die Lederqualtiät ein wahrer Traum. In Zeiten in denen auch High End Brands gerne ihre Margen verbessern, in dem sie mäßigere Qualitäten zu hören Preisen verkaufen, kann ich Celine nur empfehlen.

StudioShoot2

Vokuhila2

Vokuhila1

Vokuhila Shirt: Studio Untold

Jeans: Bon Prix

Gürtel: Hermès

Schuhe: CINQUE

Tasche: Celine

Kette: H&M

Ringe: Mango

Armreifen: Mango

Wie ist es mit Dir? Hast du Erinnerungen an die 80er? Welche Epoche hat dich am meisten geprägt und hast du auch das ein oder andere modische Trauma? Lass es mich in den Kommentaren wissen.

Bye Bye Tristesse mit German Curves

Bye Bye Tristesse – Willkommen Frühling lautet das zweite Motto der German Curves Initiative. Ich freue mich wieder ein Teil dieser großartigen Aktion sein zu dürfen. Auch wenn ich auf Grund der Großwetterlage immer noch im Wintermodus bin, macht mir das wunderbare, gelbe Blusenshirt, das ich mir im Zuge der Curvy is Sexy Messe bei Yoek aussuchen durfte, einfach gute Laune. Die Farbe trifft absolut meinen Geschmack. Das fließende Material ist toll und ich mag den Oversize Schnitt, der Dank der Nähte nicht Sackartig runter hängt. In der Bewegung schwingt es wunderschön glockig mit.

gelb3

gelb20

Die Nähte sind gebleicht. Ich mag diesen used Look im Kontrast zu der sehr feinen Ware. Dazu habe ich eine weiße Jeans von Emilia Lay gewählt.

Die weiße Hose hat eine besondere Bewandtnis. Kürzlich musste ich unter einem Facebook Foto von der bezaubernden Marisa Irina einen unschönen Kommentar lesen. Auf dem Foto präsentiert sie im Zuge der Plus Size Fashion Days eine weiße Hose von Gräf. Eine Schreiberin kommentierte das Bild sehr direkt und eher uncharmant. Ich bevorzuge in der Regel einen direkten Ton. In diesem Fall hat es mich aber sehr nachdenklich gestimmt. Es vielen Sätze wie Zitat: Sorry! Mit dem Fahrgestell sind weiße Hosen ein absolutes no go…oder Stil hat damit zu tun, dass man reflektiert, was man sich selbst und anderen optisch zumutet.

Was bedeutet das? Ist es wirklich eine Zumutung, nur weil eine Frau jenseits der 36 eine weiße Hose anzieht? Wir reden hier schließlich nicht von Halbtransparenten Leggins die keinen Platz für Spekulationen mehr lassen 😉 Wer also hat entschieden, dass weiße Hosen ab 36 nicht tragbar sind? Wer hat bestimmt, dass künstlich geschaffene Makellosigkeit das Maß ist, an dem wir, von Natur aus unperfekten Menschen uns messen lassen müssen?

Was soll ich tun? Mich verstecken, weil mein Hintern dick ist? Wem trete ich eigentlich, warum zu nahe, wenn ich das nicht tue?gelb4

Warum haben fremde Menschen (seltsamerweise sind es öfter Frauen), das Bedürfnis über andere Frauen derart negativ zu urteilen? Sind wir Frauen überhaupt je richtig? Apropos Zumutung. Schlimmer als jede transparente Leggins 😉 empfinde ich die Art und Weise, wie manche Mitmenschen ungefragt anderen ihre negative Meinung zumuten, nur weil sie einen anderen Geschmack oder einen anderen Lifestyle pflegen.

gelb19

Wer hinterfragt eigentlich den Ursprung seiner eigenen Sehgewohnheiten? Warum finden wir schön, was wir schön finden? Finden wir etwas attraktiv oder begehrenswert, weil es gerade bestimmte Vorbilder so vorleben? Welchen Einfluss haben „die Anderen“ und ihre Meinung auf unser eigenes Schönheitsideal? Kommen wir je richtig bei uns an, wenn wir nie abschließend mit uns zufrieden sein können? Schließlich ist Makellosigkeit ein Mythos und der Mensch lässt sich im echten Leben nur bedingt retuschieren. Fragt man 10 Leute nach ihrer Meinung oder ihrem individuellem Geschmack, bekommt man mit unter 10 unterschiedliche Antworten. Wer hat dann Recht?gelb18

Warum zum Teufel, darf nicht jede Frau auf ihre eigenen Art und nach ihrem eigenen Ideal schön sein? Warum bleiben wir mit unserer Meinung nicht einfach mal nur bei uns? Ich mag Frauen und ihre Körper. Ich mag schlanke, modische Frauen, ich mag aber auch modische, dicke Frauen. Mir ist es egal, welche Größe sie trägt, so lange sie ihren individuellen Look mit Seele und Leben füllt. Es ist schließlich ihr Look und nicht meiner.

Ist die Kleidergröße wirklich das Maß der Dinge? Ich glaube nicht! Es bleibt jedem überlassen was er schön findet. Der eigene Geschmack ist aber nach meinem Dafürhalten kein Maßstab den ich ungefragt an andere anlegen sollte. gelb11

Es gibt derzeit von der Kirche eine tolle Aktion zur Fastenzeit: 7 Wochen ohne runtermachen. Du bis schön!

Versuch das mal. Achte bewusst darauf, wie oft du dich selber im Alltag runter machst. Vielleicht weil dir etwas nicht gelingt, oder du gerade den Knopf deiner Jeans nicht zubekommst. Achte mal drauf, wie oft du andere verurteilst, nur weil sich ihr Lifestyle nicht mit deinem deckt. Wie oft benutzt du dabei irgendwelche Glaubenssätze, die vielleicht nicht mal deine eigenen sind? Bei sich bleiben ist ein ziemlich schwieriges Unterfangen. Sich eine Meinung über andere zu bilden ist leicht, man geht nicht in ihren Schuhen. Das lässt Raum für Spekulationen, Interpretationen und der Pflege von Vorurteilen.  Bei sich anzukommen, sich selber, auf gesunde Art und Weise zu reflektieren, ohne sich oder andere abzuwerten ist so viel schwieriger. Meiner Meinung nach macht aber genau diese Fähigkeit besonders schön, innerlich und äußerlich. In diesem Sinne, wünsche ich Dir einen wunderschönen Frühling und ganz viel Selbstliebe.

gelb21

gelb5

gelb8

 Das Blusenshirt wurde mir von Yoek kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Vielen Dank an Sanne und dem Team für euren Support.

Hose: Emilia Ley  (die Firma hat sich vom Markt verabschiedet); Tasche und Schuhe: Zara; Nagellack, Armreif und Ringe: &other Stories; Halsring: H&M

Übrigens….von wegen Frühling. Meine Schleppchen haben das Shooting nicht überlebt 😉

Gelb Schuh

 

Besuche unbedingt auch die anderen Mädels auf ihren Blogs:  

Curvy is sexy heute: Studio Untold

Ich würde sagen: Kinners, ihr habt alles richtig gemacht!

Die Welle der Begeisterung tobt ganz sicher nicht zu unrecht durch die Plus Size Blogger Gemeinde. Wir alle erwarten gespannt und vermutlich mit gezückter Kreditkarte, den offiziellen Start des Online Shops im März 2015!

Das jüngste Kind der Ulla Popken Gruppe positioniert sich mit wirklich aktuellen Tends und dem Ohr direkt an der Zielgruppe.

“Life is too short to wear boring clothes” konnte man auf einem Schild am Stand lesen. Als ich es am letzten Tag fotografieren wollte, war es leider „ausgeliehen“ 😉 Ein Motto jedenfalls, das die Firma nicht nur plakativ nutzt, sondern in der aktuellen Kollektion geschickt umgesetzt hat. Es wurde auf eine gesunde Mischung von Statement Pieces, sowie Basis Teilen gesetzt, die sich untereinander geschickt kombinieren lassen. Außerdem habe ich an kaum einem anderem Stand so viel Farbe gesehen.

Studio Untold1

Die Idee, der Mode Blogs wird bei Studio Untold nicht belächelt, sondern als echte Chance be- und sogar aufgegriffen. So wurde die bisherige Internetpräsenz im Blogformat gestaltet. Man findet DiY Projekte, eine Kolumne, sowie eine persönliche Vorstellung der Menschen hinter Studio Untold. Außerdem gibt es einen gut gepflegten Instagram Account. Näher an ihren Kunden kann eine Firma heute kaum sein.

Der Stand, obwohl für den großen Andrang ein wenig zu klein geraten, war mir einer der liebsten, weil jüngsten und vor allem der herzlichsten, der gesamten Messe. Damit ist die Marschrichtung klar: Studio Untold macht es anders!

am Stand

Studio5

Die Idee, eine Photo Booth,  aufzustellen fand ich grandios! Mit der bezaubernden und wunderschönen Carina Behrens  hatten Interessierte außerdem die Möglichkeit, ihre Lieblingsteile direkt angezogen zu bestaunen. Das Team von Studio Unhold, allen voran Verena, blieb trotz des großen Ansturmes gelassen und präsentierte die Marke wie eine gute Freundin, die mir ihre neuesten Shopping Schätze zeigt. Da macht das Fachsimpeln gleich doppelt Spaß!

Fotobooth

Das wunderbare ist, das hier Frauen arbeiten, die mit viel Herzblut ihre Marke launchen und die sich offensichtlich damit identifizieren. Ich hoffe sehr, dass sich Studio Untold in Windes Eile am Markt etabliert und der Mut der Ulla Popken Gruppe belohnt wird, neue Wege zu beschreiten. Ich bin mir sicher, dass wir in diesem Jahr noch sehr viel sehen und hören werden. Eines lässt sich ohne Umschweife resümieren: Wer in dieser Kollektion nicht fündig wird, hat wohl den Trend verpennt 😉

 

 

Studio Untold Carina

Studio Untold4

Studio1

Studio

Studio Untold7

Studio Untold6

Studio Untold5

Studio Untold3

Studio3

Morgen kannst du hier meine Eindrücke zu Stop Staring finden.

 

Happy New Year & German Curves

Einen Jahresrückblick zu schreiben, ist gar nicht so einfach. Bezogen auf den Blog, lohnt es sich auch noch nicht. Ich bin ja erst seit ein paar Beiträgen dabei und so fiele ein Resümee wohl eher dürftig aus. Für mich ist die Frage nach der Zukunft also deutlich ergiebiger. Ich bin gespannt, wohin die Reise gehen wird und was ich nächstes Jahr an dieser Stelle zu berichten weiß. Ich werde mal das Blei befragen 😉Silvester9

Wir begehen den Jahreswechsel seit Jahren zu Hause. Zu unserem Haushalt gehören auch einige Vierbeiner, die zum Teil nicht „Schussecht“ sind und darum nicht alleine gelassen werden sollten. Wir stoßen also ganz rustikal bei Pferd, Katze und Hund im Stall an. Außerdem bin ich seit meiner Jugend ein Sylvester Muffel. Mich hat es immer angestrengt, dieser Hype um die größte Fete des Jahres und der verkniffene Versuch, an diesem Abend irgendeine besondere Stimmung zu „produzieren“. Mir wollte es jedenfalls nie gelingen, auf Knopfdruck besonders gut gelaunt und fröhlich zu sein. Ich selber blicke lieber in einem entspannten Rahmen in die Zukunft und brauche etwas Ruhe, für meinen persönlichen Jahresrückblick. Seit meiner Erkrankung 2008 hat sich in meinem Leben sehr vieles verändert. Dinge, denen ich die positive Seite sehr mühsam abringen musste. Eine ist aber die Antriebsfeder für diesen Blog. Das Thema Selbstwertschätzung und Lebensfreude. Ich habe nie so viele tolle neue Blogs gefunden, wie im letzten Jahr. Menschen, die etwas zu sagen haben und eine ganz besondere Art, ihre Liebe, für die eigentlich eher oberflächlichen Dinge im Leben zu teilen. Für mich sind diese Blicke auf die schönen Kleinigkeiten im Leben aber eine Form von Wertschätzung, die ich selber gerne teilen und ausbauen möchte. In diesem Sinne freue ich mich auf ein neues Jahr mit euch, euren Beiträgen und Blogs. Bleibt gesund, kommt glücklich hinüber, in ein wundervolles, aufregendes, spannendes neues Jahr mit allem, was ihr euch für euch und eure Lieblingsmenschen wünscht. Also, wie auch immer ihr den heutigen Abend verbringen werdet: Lasst die Gläser klingen und gebt 2015 die Chance, eines der besten Jahre eures Lebens zu werden!Silvester8

Würde ich heute feiern gehen, würde mein Outfit vermutlich so aussehen. Ich habe mich spontan in dieses Origamikleid verliebt, als ich es beim Stöbern auf der Asos Seite entdeckt hatte. Ich mag die asymmetrische Form und den extravaganten Schnitt. Die Schuhe von Boden greifen das Thema wunderbar auf und haben fast die selbe Farbe, wie der Umschlag am Kleid. Ich liebe dieses „nudige“ Rosa. Ich möchte es gerne im Rahmen der German Curves Aktion vorstellen. Mehr zu German Curves erfahrt ihr z.B bei Katha oder bei Facebook.

Leider, leider knittert das Kleid extrem. Würde ich es nicht besser wissen, würde ich vermuten es wäre aus Leinen. Eigentlich habe ich mich nur 10 Minuten hingesetzt, um mich zu Ende zu schminken und hatte eine feste Strickjacke übergeworfen. Das hat gereicht um das Kleid mit „Edelknittern“ zu „verzieren“. Ich möchte nicht wissen, wie es z.B nach einem Abend im Restaurant aussieht. Hätte ich das vorher gewusst, ich hätte es wohl zurück geschickt.

 

 

Silvester7

Silvester6

Kleid: Asos Curve; Schuhe: Jonnie Boden;Kette: Zara; Armband:Tiffany&Co.;Ring:Jette Joop;Clutch: no name

 

Habt ihr noch mehr Lust auf wunderbare Plus Size Frauen und ihre individuellen Outfits zum Thema mit Glamour in´s neue Jahr?! Dann seit ihr nur den ein oder anderen Klick davon entfernt. Lasst euch inspirieren!